Jim Saunders

Jim Saunders

Chief Product Officer  |  SDL

Jim Saunders hatte schon immer einen Hang zu den Naturwissenschaften und machte nach dem Studium der Informatik eine steile Karriere in der Computerbranche. Doch wie viele Techniker tat er sich mit den Geisteswissenschaften eher schwer. So stand dann auch in einem Schulzeugnis die folgende Bemerkung seines Französischlehrers: „Jim ist ein wirklich lieber Kerl, aber Französisch wird er nie sprechen.“ Der Stachel saß und motivierte Jim, die Fremdsprache zu meistern. Inzwischen wohnt Jim Saunders in Frankreich und spricht fließend Französisch, und zu Beginn der 1990er Jahre trug er zur Bewältigung einer der größten Herausforderungen in der Softwarebranche bei: der Internationalisierung und Lokalisierung komplexer Softwareprodukte, sodass sie auch Sprachen wie Japanisch, Chinesisch, Thai, Hebräisch und Arabisch unterstützen können. 

Heute ist dieses Problem weitgehend ausgeräumt, denn moderne Betriebssysteme sind für die Internationalisierung ausgelegt. Jim Saunders baut seither weiter auf seiner Fähigkeit auf, neue Denkansätze zu finden und neue Herausforderungen zu meistern. 

Während seiner Schulzeit in Großbritannien hatte er immer gute Noten in Mathematik, Physik und anderen wissenschaftlichen Fächern. Für seinen Bachelor-Studiengang benötigt er jedoch ein drittes Fach. Seine spontane Entscheidung für das Programmieren legte den Grundstein für seine noch heute andauernde Bereitwilligkeit, sich hochtechnischer Aufgaben anzunehmen. Nach dem Bachelor-Abschluss in Informatik an der Universität von Essex begann er seine Laufbahn bei Digital Equipment Co., einem der drei führenden Computerunternehmen in den 1980er Jahren. 

Eine Reihe von Rollen bei Digital, Apple und Netscape führten Jim in das kalifornische Silicon Valley. Als Core Application Development Director bei Netscape sammelte Jim Saunders Erfahrungen mit dem Web und der Entwicklung von SaaS-Anwendungen für ein globales Publikum. Er leitete die Entwicklungsabteilungen bei Netscape.com und später bei America Online, wo seine Produkte von Hunderten von Millionen von Verbrauchern in aller Welt genutzt wurden. 

Vor dem Wechsel zu SDL war Jim Saunders als EVP bei Xura für eine Delivery-Organisation mit mehr als 700 Mitarbeitern weltweit verantwortlich. Die Frage, was ihn zu SDL zog, beantwortet Jim Saunders wie folgt: „Trotz aller Fortschritte der Branche seit den 1990er Jahren kämpfen Unternehmen noch immer mit der zeitnahen und kosteneffizienten Markteinführung mehrsprachiger Produkte. Sprache ist und bleibt eine der größten technischen Herausforderungen, und die Arbeit, die ich vor 20 Jahren angefangen habe, ist noch nicht abgeschlossen. Ich freue mich darauf, diese Komplexität mit SDL, einem Marktführer für globalen Content, zu entwirren.“